Zwei Menschen fallen im Arches National Park in Utah in den Tod

Zwei Menschen fallen im Arches National Park zu TodeZwei Menschen fallen im Arches National Park zu Tode Fotokredit: Shutterstock

Zwei Menschen fielen beim Wandern im berühmten Arches National Park in Utah in den Tod.

Sie kamen zu einem grausamen Ende, als sie in der Nähe der Touristenattraktion Delicate Arch im Park fielen.



Der 65-jährige Mann und die 60-jährige Frau stürzten sich am Freitag, dem 29. November, gegen 7:30 Uhr in den unteren Schüsselbereich unter dem Bogen. Ein 30-jähriger Mann wurde ebenfalls verletzt und ins Krankenhaus gebracht das Büro des Grand County Sheriffs.



Chief Ranger Scott Brown sagte, die drei Personen waren verwandt.

KUTV berichtete, dass sie alle aus Kalifornien stammten.



Keiner ihrer Namen wurde bisher veröffentlicht.

Der Weg zum Delicate Arch war für einige Stunden gesperrt, und nach seiner Wiedereröffnung sagte der Park auf Twitter: „Die Winterbedingungen sorgen für rutschiges Wandern. mit Vorsicht fortfahren.'

Chief Ranger Brown sagte gegenüber KSL-TV, dass die Ursache der Stürze noch unbekannt sei, sagte jedoch, dass der Wanderweg zu diesem Zeitpunkt nass und glatt sei.



Der Vorfall wird untersucht.

Sie waren nicht die einzigen Todesfälle rund um den Erntedankfest.

Brad Gobright, 31, einer der bekanntesten Kletterer der Welt, starb, nachdem er am Mittwoch, dem 27. November, in Mexiko 1.000 Fuß von einem Berg gefallen war.

Der berühmte 'Free Solo' Kletterer und gebürtige Kalifornier war in El Portero Chico, einem beliebten Kletterziel, mit anderen amerikanischen Kletterern Aidan Jacobson Als die beiden gegen 15:30 Uhr versuchten, die Seite einer Klippe hinunterzugehen, sagte der Zivilschutz der Staatspolizei, Nuevo León.

Nach Angaben der Zivilschutzbehörde von Nuevo Leon fielen beide Männer, aber der 26-jährige Jacobson wurde durch einen Felsvorsprung gerettet, mit dem er sich selbst aufhielt. Er erlitt nicht lebensbedrohliche Verletzungen und wurde von Angehörigen der Strafverfolgungsbehörden, Rettungskräften und anderen Kletterern unterstützt, die ihm alle halfen, den Rest des Weges nach unten zu schaffen.

Gobright hingegen stieß auf einen Felsvorsprung, ging daran vorbei und fiel in den Tod.

Der Athlet war dafür bekannt, ohne Hilfe von Seilen, Gurten und anderer Schutzausrüstung zu klettern, aber er und der Überlebende Jacobson benutzten zum Zeitpunkt des tragischen Unfalls Berichten zufolge 80-Meter-Seile.

Laut Rock & Ice, einer Verkaufsstelle für Kletterer, haben die Männer jedoch keine Knoten an den Enden geknüpft.

Nach der Nachricht von seinem Tod, Alice Hafer, Gobrights Kletterfreund, würdigte ihn in den sozialen Medien und schrieb: 'Ich weiß nicht wirklich, wie ich das glauben oder was ich sagen soll. Mein guter Freund und bester Kletterpartner, den ich je hatte, @bradgobright ist nicht mehr bei uns. '