Tom Cruise besorgt über schockierende Krebsängste!

Tom Cruise Papa Thomas Mapother III Darmkrebs pp

Draufgänger Tom Cruise versucht das Schicksal weiterhin, indem er tollkühne Stunts ausführt - weil er befürchtet, dass er jung an demselben Krebs sterben wird, der das Leben seines Vaters gefordert hat, behauptet eine Quelle!

Das Ein riskantes Unterfangen Sternvater, Thomas Mapother III, starb im Alter von 49 Jahren an einem wilden Erbkrebs und veranlasste Cruise, sich heimlich einer Reihe von medizinischen Tests zu unterziehen, teilten Quellen spiceend.com mit.



'Tom hat Angst, dass er in dem Alter ist, in dem er denselben Krebs bekommt, der seinen Vater getötet hat', behauptete ein Insider in der Nähe des 55-jährigen Schauspielers. „Er geht mit seinen Stunts massive Risiken ein. '



Tom Cruise Dad Thomas Mapother III Darmkrebs einbetten

Die Rücksichtslosigkeit der Kreuzfahrt führte fast zu einer Katastrophe am Set von Mission: Unmöglich 6 als er einen gefährlichen Sprung von einem himmelhohen Dach zum anderen versuchte.



Zum Glück das Altern Top Gun Schauspieler erlitt nur einen Knöchelbruch.

Wie Radar berichteteBombe neue Gerichtsdokumente, die von den Familien der verstorbenen Piloten eingereicht wurden, behaupten, dass Kreuzfahrt und Direktor Doug Liman waren fahrlässig und teilweise für ihren Tod verantwortlich.

„So lebt Tom wegen der Tod seines Vaters', Behauptete der Insider. 'Seit seiner Mutter ist es noch schlimmer geworden. Mary Lee, starb im Februar mit 80 Jahren. “



Im Buch Tom Cruise: Nicht autorisiert, Autor Wensley Clarkson schrieb: 'Der Tod von Toms Vater ließ den jungen Schauspieler fürchten, er könnte schließlich die gleiche Krankheit erleiden.'

Der Darmkrebs, von dem Cruises Vater behauptete, er sei der dritthäufigste Krebs, der sowohl bei Männern als auch bei Frauen in den USA diagnostiziert wurde.

Infolgedessen sind die Ängste von Cruise um seine Gesundheit nicht unbegründet, so die von Radar kontaktierten Ärzte, die den Schauspieler nicht behandelt haben.

'Wenn eine Person einen Vater hat, bei dem Darmkrebs diagnostiziert wurde, besteht für sie ein zwei- bis dreimal höheres Risiko, an der Krankheit zu erkranken, als für die allgemeine Bevölkerung', sagte er Dr. Joel Feinstein, ein Gastroenterologe aus Los Angeles und Mitarbeiter des Cedars-Sinai Medical Center in LA.

Dr. Jerome Spunberg, ein führender Radioonkologe aus West Palm Beach, Florida, stimmte zu und fügte hinzu: „Tom hat ein erhöhtes Risiko, an Rektumkrebs zu erkranken, weil sein Vater an der Krankheit gestorben ist.“

Wir bezahlen für saftige Infos! Haben Sie eine Geschichte für spiceend.com? Senden Sie eine E-Mail an tips@radaronline.com oder rufen Sie uns zu jeder Tages- und Nachtzeit unter 800-344-9598 an.