Der Cyntoia-Fluch! Chrystul Kizer steht vor einem möglichen Lebensurteil, weil er einen Mann getötet hat, der sie für Sex verkauft hat

Chrystul Kizer droht eine lebenslange Haftstrafe, weil er Randy Volar getötet hatChrystul Kizer droht eine lebenslange Haftstrafe, weil er Randy Volar getötet hat Fotokredit: Facebook; Kenosha County Sheriff

Chrystul Kizer steht vor einer lebenslangen Haftstrafe wegen Mordes Randy Fly, ihr mutmaßlicher Vergewaltiger und Sexhändler.

Die 19-Jährige gestand den Mord an Volar im Juni 2018, den sie seit ihrem 16. Lebensjahr vergewaltigt und wegen Sex verkauft hatte.



Laut dem Washington Post, Kizer behauptete zunächst, sie kenne Volar nicht, gab aber später zu, dass sie sich getroffen hatten, nachdem er auf eine Anzeige geantwortet hatte, die sie auf Backpage.com, einem inzwischen nicht mehr existierenden Marktplatz für Prostitution, veröffentlicht hatte.



Sie traf sich schließlich alle zwei Wochen mit ihm und bekam materielle Gegenstände und Geld für ihre Familie, aber das kostete es: Volar verlangte, mit Sex entschädigt zu werden.

Kizer behauptete, er habe Backpage.com auch benutzt, um sie an andere Leute zu verkaufen, sie zu ihren Treffen zu fahren und ihre Zahlungen entgegenzunehmen.



Sie behauptete, sie habe versucht, sich von Volar zu distanzieren, als sie eine Beziehung mit ihrem Freund einging Delane Nelson und er war nicht sehr glücklich darüber.

'Er hatte angefangen, gewalttätig zu reden', sagte Kizer in einem ihrer Gefängnisinterviews. 'Ich wollte aufhören mit ihm zu reden und er sagte, wenn ich das täte, würde er mich töten.'

Im Mai 2018 sagte Kizer, Nelson habe ihr eine .380-Pistole gegeben, nachdem er vermutet hatte, dass sie verfolgt wurde.



Dann, eines Tages, nachdem sie sich mit ihm gestritten hatte, suchte sie Zuflucht bei Volar und brachte ihre Waffe mit.

„Ich war ins Haus gegangen. … Er hatte Pizza bestellt. Wir haben geraucht und er hat mich gefragt, ob ich Alkohol trinken möchte “, sagte Kizer gegenüber den Behörden.

„Und dann hatte er mir diese Droge gegeben. Ich weiß nicht, wie es heißt. Und danach haben wir angefangen, Filme zu schauen. … Und dann, die Droge, fühlte ich mich komisch oder was auch immer. “

Der Teenager behauptete dann, er habe versucht, sie zu berühren, aber sie sagte ihm, sie sei nicht interessiert. Bei ihrem Fluchtversuch fiel sie hin und er stieg angeblich oben auf und versuchte sie festzuhalten, aber sie löste sich.

Das junge Mädchen schoss Volar dann zweimal in den Kopf, bevor es seinen Körper in Brand setzte und mit seinem BMW aus der Szene floh, aber sie behauptete, sie erinnere sich nicht daran, eine der beiden Handlungen ausgeführt zu haben.

Nachbarn meldeten das Feuer den Behörden. Nachdem sie Volars Fahrzeug gefunden hatten, entdeckten sie Kizers Habseligkeiten und verbanden sie mit dem Verbrechen.

Vier Monate vor Volars Mord wurde er wegen Verlockung von Kindern verhaftet. Er benutzte einen Computer, um ein Sexualverbrechen von Kindern und sexuelle Übergriffe zweiten Grades auf ein Kind zu unterstützen.

Die Polizei fand Computer und Elektronik mit Videos und Fotos seiner sexuellen Begegnungen mit minderjährigen Mädchen, einschließlich Kizer. Ein Bankkonto mit Überweisungen in Höhe von 1,5 Millionen US-Dollar, angeblich aufgrund von Sexhandel, wurde ebenfalls entdeckt.

Aber einen Tag nach seiner Verhaftung wurde er auf mysteriöse Weise ohne Kaution freigelassen.

Die Beweise gegen Volar wurden zunächst von der Staatsanwaltschaft zurückgehalten, aber Kizers Anwalt erhielt später Zugang zu den Informationen.

Sie versuchten, eine „bejahende Verteidigung“ nach einem Wisconsin-Gesetz anzuwenden, die es Opfern des Sexhandels ermöglicht, von bestimmten Anklagen freigesprochen zu werden, wenn sie nachweisen können, dass sie das Verbrechen begangen haben, weil sie gehandelt wurden.

Die Staatsanwaltschaft entschied jedoch, dass dies in Kizers Fall nicht anwendbar sei, da sie behaupteten, ihr Mord sei vorsätzlich.

Kizer argumentierte jedoch, dass sie nicht beabsichtige, ihn zu töten, und argumentierte zur Selbstverteidigung.

Ihr Anwalt bereitet sich nun darauf vor, gegen dieses Urteil Berufung einzulegen, da sie im Gefängnis bleibt und auf ihren Prozess wartet.

Kizers Geschichte ähnelt auffallend der von Cyntoia Brown.

Wie die Leser wissen, war Brown 16 Jahre alt, als sie zu lebenslanger Haft verurteilt wurde, weil sie einen Mann getötet hatte, von dem sie behauptete, er habe sie wegen minderjährigen Geschlechts verkauft.

Ihre Geschichte wurde als Berühmtheit viralsammelte sich hinter ihr in hofft, sie rauszuholen und sie war zum Glück Gnade gewährtSie war aus dem Gefängnis entlassen im August nach 15 Jahren hinter Gittern.