Brad Pitt erzählt alles über die saftige Vergangenheit: 'Es war ein schlechter Dienst für mich'

Brad Pitt erzählt alles über die saftige Vergangenheit: Brad Pitt erzählt alles über die saftige Vergangenheit: Fotokredit: Shutterstock

Brad Pitt eröffnet in einem aufschlussreichen neuen Interview seinen Kampf gegen Alkohol, spiceend.com kann berichten.

In einem Gespräch mit Pitt für Interview Zeitschrift, Schauspieler Anthony Hopkins fragte nach dem Stern dunklere Tage.



'Nun, ich habe es nur als einen schlechten Dienst für mich selbst gesehen, als eine Flucht', gab Pitt zu, Alkohol missbraucht zu haben.



Hopkins bemerkte, dass er vor 45 Jahren aufgehört hatte zu trinken, bestand aber darauf, dass er 'kein Evangelist über [Nüchternheit]' sei.

'Ich auch nicht', stimmte Pitt zu.



'Ich denke, wir leben in einer Zeit, in der wir äußerst wertend sind und Menschen schnell als verfügbar behandeln', sagte Pitt. 'Wir haben immer großen Wert auf den Fehler gelegt. Aber der nächste Schritt, den Sie nach dem Fehler tun, ist das, was eine Person wirklich definiert. “

'Wir werden alle machen Fehler. Aber was ist der nächste Schritt? Wir scheinen als Kultur nicht dabei zu bleiben, um zu sehen, was der nächste Schritt dieser Person ist ', fuhr er fort und fügte hinzu:' Und das ist der Teil, den ich so viel belebender und interessanter finde. '

Wie Radar berichtetPitt, 55, geriet in einen Trottel Auseinandersetzung mit seinem mittlerweile 18-jährigen Sohn Maddox im September 2016 an Bord eines Privatjets. Der hässliche Kampf auf dem katastrophalen Privatflug von Europa in die USA spornte an Angelina Jolie, 44, um die Scheidung zu beantragen.



In seinem neuen Interview hat Pitt gezeigt, dass er heutzutage etwas emotionaler ist als in der Vergangenheit.

„Ich bin bekanntlich ein Nicht-Schreier. Ist das ein Begriff? Ich hatte seit 20 Jahren nicht mehr geweint, und jetzt bin ich in diesem letzten Stadium viel bewegter - bewegt von meinen Kindern, bewegt von Freunden, bewegt von den Nachrichten. Ich bin gerade umgezogen “, sagte er. 'Ich denke, es ist ein gutes Zeichen. Ich weiß nicht, wohin es geht, aber ich denke, es ist ein gutes Zeichen. '

Pitt machte sich auch daran, an das Schicksal zu glauben und zu versuchen, keine Anerkennung oder Schuld für das zu finden, was im Leben passiert.

'Ich erkenne als echten Akt der Vergebung für mich selbst für all die Entscheidungen, die ich getroffen habe, auf die ich nicht stolz bin, dass ich diese schätze Fehltritte, weil sie zu etwas Weisheit führten, die zu etwas anderem führte “, sagte er.