Aus dem Gefängnis: Redmond O'Neal nach dreimonatiger Verzögerung in die Nervenheilanstalt gebracht

Redmond O.Redmond O. Fotokredit: MEGA; Shutterstock

Nach dem Monate des Wartens, Redmond O’Neal wurde schließlich aus einem Gefängnis in Los Angeles in einen Staat verlegt Nervenheilanstalt RadarOnline hat exklusiv gelernt, wo er sich einer Behandlung unterziehen wird.

Die Beamten des Sheriffs des Bezirks Los Angeles bestätigten, dass der 34-jährige O’Neal am Donnerstag, dem 26. Dezember 2019, aus dem Gefängnis der Twin Towers in der Innenstadt von Los Angeles in die Metropolregion des kalifornischen Außenministeriums in Norwalk, Kalifornien, verlegt wurde.



Der besorgte Sohn von Farrah Fawcett und Ryan O’Neal wird im Zusammenhang mit einem einwöchigen Amoklauf in den Stadtteilen Venice Beach und Palms, der mit der Verhaftung von O’Neal am 8. Mai 2018 endete, mehreren Straftaten, einschließlich versuchten Mordes, ausgesetzt.



Ein Kommissar, der O’Neal für unfähig hielt, im Oktober 2019 vor Gericht zu stehen.

Laut der DSH-Website galten etwa 40 Prozent der Patienten, die in der Metropolitan-Einrichtung behandelt wurden, als nicht in der Lage, vor Gericht zu stehen. O’Neals Strafverfahren wurde auf Eis gelegt, während er im staatlichen Krankenhaus behandelt wird.



Um als 'kompetent' eingestuft zu werden, muss O’Neal in der Lage sein, den Fall gegen ihn zu verstehen, was während des Strafverfahrens passiert, und seinen Anwalt bei seiner Verteidigung unterstützen können. Laut Gerichtsdokumenten von Radar ist das maximale Verpflichtungsdatum von O’Neal bei Metropolitan bis zum 4. Oktober 2021 festgelegt.

Wenn die DSH-Mitarbeiter feststellen, dass es unwahrscheinlich ist, dass O’Neal seine Kompetenz wiedererlangt, könnte O’Neal vor Gericht zurückgebracht werden, wo sein Status geprüft wird, was ein Konservatorium einschließen könnte.

Wie Radar erstmals berichtete, wurde bei O’Neal Schizophrenie, bipolare Störung und antisoziale Persönlichkeitsstörung diagnostiziert.



O’Neal wurde wegen versuchten Mordes angeklagt, zwei Angriffe mit einer tödlichen Waffe, einen mit einem Messer und einen mit einer Batterie. Die Staatsanwaltschaft sagte, O’Neal habe zufällig fünf Männer angegriffen und mindestens zwei der mutmaßlichen Opfer schwer verletzt. Ein Mann wurde in einer Blutlache mit Stichwunden an Kopf und Oberkörper gefunden, teilten die Staatsanwälte mit.

Er wurde am 8. Mai 2018 wegen des Verdachts verhaftet, ein 7-Eleven-Geschäft in Venedig ausgeraubt zu haben, wo Detectives sagten, er habe einem Ladenangestellten mit einem Messer gedroht.

DR. Annette Ermshar, ein forensischer Neuropsychologe, der mit O’Neal im Gefängnis persönliche Tests durchführte, schrieb in einem Bericht, dass O’Neal Stimmen hörte, die ihm sagten, er solle jemanden töten, was seinen heftigen Ausbruch hätte auslösen können.

Im nächsten Monat wurde eine Anhörung anberaumt, bei der der Kommissar den Status einer O’Neal-Behandlung erhalten könnte.